Japansäge Vergleich

Wichtig ist die Klingenlänge. Das ist wichtig, weil in vielen Teilen der Welt eine längere Klinge an einer bestimmten Stelle viele Probleme verursacht und eine kürzere an einer bestimmten Stelle nicht so effektiv ist. Im Japansäge Test sollen dazu und zu allen anderen Merkmalen möglichst viele Informationen geliefert werden.

ein paar gute Modelle:

Augusta Ryoba 240 mm 44021 240 AMA
  • Ryoba - Traditionelle Japansäge mit flexiblem Sägeblatt
  • für tiefe bündige Schnitte (z.B. wandbündige Schnitte in Leisten und Türzargen oder Kürzen von Holzdübeln)
  • doppelseitig gezahntes Sägeblatt mit unterschiedlicher Zahnung für für Schnitte längs und quer zur Faser
  • 240 mm Blattlänge
  • langer Bastgriff
Bei Amazon kaufen *
HARDTWERK Zen Japansäge klappbar (Kataba) 240 mm aus SK4 Karbonstahl für Heimwerker & Gewerbe - japanische Säge Feinsäge für Holz - Zugsäge Holzsäge
  • ✅ 𝐄𝐈𝐍𝐅𝐀𝐂𝐇𝐄 𝐀𝐔𝐅𝐁𝐄𝐖𝐀𝐇𝐑𝐔𝐍𝐆 𝐃𝐀𝐍𝐊 𝐊𝐋𝐀𝐏𝐏𝐌𝐄𝐂𝐇𝐀𝐍𝐈𝐒𝐌𝐔𝐒 - Während andere Japansägen groß und unhantlich sind und viel Platz bei der Lagerung weg nehmen, lässt sich unsere klappbare Kataba Feinsäge mühelos in der Hosentasche oder Schublade verstauen.
  • ✅ 𝐉𝐀𝐏𝐀𝐍𝐈𝐒𝐂𝐇𝐄 𝐄𝐋𝐄𝐆𝐀𝐍𝐙 𝐓𝐑𝐈𝐅𝐅𝐓 𝐃𝐄𝐔𝐓𝐒𝐂𝐇𝐄 𝐏𝐑Ä𝐙𝐈𝐒𝐈𝐎𝐍 - Unsere Kataba Zen Japansäge kombiniert die Tugenden deutscher Handwerkskunst und uralter japanischer Schmiedetradition. So entstand aus der rustikalen Ursäge ein ausgefeiltes High-Tech Werkzeug.
  • ✅ 𝐔𝐍𝐒𝐄𝐑 𝐐𝐔𝐀𝐋𝐈𝐓Ä𝐓𝐒𝐕𝐄𝐑𝐒𝐏𝐑𝐄𝐂𝐇𝐄𝐍 - Langlebigkeit, Nachhaltigkeit und herausragende Produktqualität. Dafür steht HARDTWERK. Wir wünschen frohes Schaffen!
  • ✅ 𝐌𝐄𝐈𝐒𝐓𝐄𝐑𝐇𝐀𝐅𝐓 𝐏𝐑Ä𝐙𝐈𝐒𝐄 𝐒𝐂𝐇𝐍𝐈𝐓𝐓𝐄 𝐁𝐄𝐈 𝐇𝐎𝐋𝐙 𝐀𝐋𝐋𝐄𝐑 𝐀𝐑𝐓 - Die extra scharfe Trapezverzahnung unseres SK4 Karbonstahl Sägeblatts sorgt für äußerst feine, saubere Schnittflächen bei minimalem Kraftaufwand.
  • ✅ 𝐆𝐔𝐌𝐌𝐈𝐄𝐑𝐓𝐄𝐑 𝐀𝐋𝐔𝐌𝐈𝐍𝐈𝐔𝐌 𝐆𝐑𝐈𝐅𝐅 𝐅Ü𝐑 𝐈𝐃𝐄𝐀𝐋𝐄𝐍 𝐇𝐀𝐋𝐓 - Da die Japan Säge auf Zug sägt, haben wir ein besonderes Augenmerk auf die Entwicklung unseres Super-Grip Griffs gelegt.
Bei Amazon kaufen *

Was ist wichtig im Japansäge Test?

Wichtig bei einem japanischen Sägentest ist der Cutoff zwischen dem Schnittpunkt der Sägeblattkanten und der Mitte des Tisches, wo sich der Ausschnitt auf der Rückseite des Tisches befindet. Der Cutoff ist aus vielen Gründen wichtig; zum Beispiel wird in einer größeren Küche die Schneide näher an den Tischkanten liegen als die Schneide in der Mitte des Tisches. Der Cutoff ist auch kritisch, wenn die Schneideklinge den gleichen Winkel wie die Schneidekante des Schneidebrettes hat, oder wenn sie einen Winkel hat, der kleiner ist als das Minimum, das du benutzen können solltest (das Schneidebrett sollte am weitesten von der Schneidekante entfernt sein). Du solltest auch wissen, dass die Maße der Schneide normalerweise nicht auf einem Modell abgebildet sind. Sie werden über das Brett und nicht über die Kante selbst gemessen, wobei das Brett bei den Messungen nicht angezeigt wird. Du kannst das tatsächliche Maß in der Tabelle oben sehen. Der Unterschied zwischen einer Schneidemarkierung auf dem Schneidebrett und einer auf der Schneide ist sehr wichtig. Wenn die Zahl größer als 1:1 ist, kannst du zum Cutoff springen. Wenn die Zahl kleiner als 1:1 ist, kannst du die Maße in der Tabelle oben sehen. Bei der Tabelle, die ich getestet habe, war der Cutoff 1 Zoll, 1,25 Zoll und 1,125 Zoll.

Vor allem sind diese Merkmale entscheidend im Japansäge Test:

  • die Menge an Platz, die du auf deinem Tisch brauchst. Wir empfehlen eine Tischhöhe von 1 Zoll (von deiner Körpergröße aus), da du ohne viel Stress eine gute Menge Holz auf dem Tisch unterbringen kannst.
  • die Klingenstärke – wie viel Klinge das Werkzeug haben wird, sowie wie viele Zähne es in einer bestimmten Richtung haben wird. Eine japanische Klinge kann sehr dünn oder extrem dick sein.
  • die Menge an Holz, die für den Schnitt benötigt wird. Wenn du keinen Holzschnitthobel mit einer Schnitttiefe von mehr als 12 Zoll verwendest, brauchst du weniger Holz (eine 12-Zoll-Schnitttiefe wird etwa 8,5 Zoll oder 6 Zoll breit sein). Wenn deine Maschine eine tiefere Schnitttiefe von 15 Inch oder 17 Inch hat, brauchst du etwa 17 bis 20 Inch Material, mit Ausnahme der Schnittkante der Klinge.

Japansäge Test

Worauf kommt es noch an?

Wichtig bei einem japanischen Sägen-Review ist auch die Größe der Klinge. In den USA ist das beste, das wir gefunden haben, etwa 9¾-inch, aber unser Test in Japan hat eine große Variabilität in dieser Größe ergeben. Es kann sein, dass die Klingen sehr eng zusammenrücken können, wenn beide sehr eng beieinander liegen und deine Klingen auch etwa gleich breit sind; das könnte eine ungerade Zahlenkombination auf einem Tisch ergeben, die ansonsten perfekt ist. Aber im schlimmsten Fall ist das Wichtigste, ob du die Klinge glatt schneiden kannst. „Beim Test des U.S.-Modells konnte ich feststellen, dass eine U.S.-Klinge sehr nah oder sehr weit gehen kann, also braucht es nicht viel, zumindest meiner Meinung nach“, sagte Dyer. Wir wollten uns auch das Gewicht und die Größe der Klinge anschauen, um zu sehen, ob die japanischen Klingen etwas schwerer sein werden. Wir wollten sehen, ob es einen Unterschied im Gewicht und in der Größe der Klingen geben würde (wir maßen 2,7 Pfund zum Gewicht der japanischen Klingen).

die Menge an Platz, die du auf deinem Tisch brauchst. Wir empfehlen eine Tischhöhe von 1 Zoll (von deiner Körpergröße aus), da du ohne viel Stress eine gute Menge Holz auf dem Tisch unterbringen kannst.

der Vergleichs bzw. Testsieger im Japansäge Test – Augusta Japansäge Kataba 270 mm traditionelle Form für tiefe bündige Schnitte, 44020 270 AMA

Mir persönlich gefällt diese japanische Säge, die bei mehr als 80 Online-Händlern erhältlich ist: ein einfacher, scharfer Schnitt, etwas weniger feingliedrig als die anderen, die ich getestet habe. Du kannst auch deine eigenen Schnitte mit einem Sägeblatt ohne zusätzliche Teile machen; der Cutter ist der einzige, der tatsächlich schneidet. Die 3/8-Zoll-Ausschnitte oben und vorne waren einfach zu schneiden, und in allen drei Fällen schnitt ich das Holz nur zur Hälfte. Der 3/4-Zoll-Ausschnitt auf der rechten Seite schneidet ebenfalls perfekt in zwei Hälften. Das Modell Augusta Japansäge Kataba 270 mm traditionelle Form für tiefe bündige Schnitte, 44020 270 AMA ist am besten im Japansäge Test.

Hier gibt es das Modell bei Amazon!

Was war besonders gut bei den anderen Modellen?

Positiv in unserem japanischen Sägentest ist, dass der Nitto Professional 5-Quart und 5-Tilt etwas steif ist (wir bevorzugen den kleineren, flacheren Griff des Nitto Professional Flexible). Aber diese Steifigkeit ist eher ein Problem, wenn du zwischen verschiedenen Jobs wechselst, oder wenn du mit deinem Messer mehr als einen halben Zoll dickes Stück Fleisch oder eine ¼ Zoll Kruste schneiden willst, oder wenn dein Messer ergonomischer ist als deine Werkbank. Es ist die einzige Klinge, die eine abnehmbare Klinge hat, aber du kannst die Klinge nicht entfernen, ohne den Griff abzunehmen. Das Nitto Professional Flexible hat eine Klinge mit verstellbarer Breite, und die mitgelieferte Klingenarretierung ist ein bisschen eng, aber die Klinge ist einfacher zu benutzen als andere Klingen in unserem Sortiment.

Das Fazit im Japansäge Vergleich

Das Ergebnis in unserem japanischen Sägentest ist, dass wir in den meisten Fällen empfehlen, mit einem 1½-Zoll-Stück zu gehen. Eine bessere Option ist ein 2-Zoll-Stück. Man kann sogar einige davon auf die Größe eines 3-Zoll-Schneidebretts oder eines Schneidebretts mit abnehmbarer Vorderseite zuschneiden lassen, aber diese Designs gefallen uns nicht. Manche Leute mögen vielleicht die größere Breite eines 4-Zoll-Stücks (1¼ Zoll), aber die Größe eines 5-Zoll-Stücks (2¼ Zoll) wäre zu viel. Manche Leute mögen vielleicht die größere Breite eines 4-Zoll-Boards (1¼ Zoll), aber die Größe eines 5-Zoll-Boards (2¼ Zoll) wäre zu viel. Der größte Nachteil ist das Fehlen einer Aussparung für den Griff und das Plastik ist etwas weniger griffig als ein traditioneller Holzgriff. Der einzige andere bemerkenswerte Punkt ist der Preis. Für viele Nutzer stellt sich auch die Frage, ob Stiftung Warentest einen Test gemacht hat. Leider wissen wir aktuell nicht darüber bescheid, ob dies der Fall ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.